Odenwaldklub Gernsheim e.V.
  Homepage des Odenwaldklubs Gernsheim
  
Chronik
 
Inhalte
Wir über uns
Der aktuelle Wanderplan
Chronik
Bildergalerie
Gästebuch
Links
Infos
Impressum
Kontakt
Ganztageswanderung am 17.08.2014  
[Einladung]

Darmstadt, 7-Hügel-Steig

Wanderführer: S. Schellhaas, K. Strosche, K. Schanz, I. Wittmann

Bilderstrecke 17.08.2014

42 Wanderer haben an dieser Wanderung teilgenommen.
In Darmstadt-Eberstadt angekommen sind die Langwanderer am Steigertsweg ausgestiegen. Hier haben sie sich zu der 17 Kilometer langen Wanderung aufgemacht.
Die Kurzwanderer haben am Steckenbornweg in Darmstadt-Eberstadt die Wanderung begonnen. 13 Kilometer betrug die Kurzwanderung. Am Ende der Wanderung warteten in der Privatbrauerei Grohe ein, zwei, drei ….. gepflegte/es Bier/e.

Alle Wanderer sind zum Prinzenberg gelaufen. Der Prinzenberg ist Bestandteil des Eberstädter Naturlehrpfades und Vogelschutzgebiet. Der Wiedehopf hat hier in den alten Ostbäumen beste Brutmöglichkeiten. An der Schutzhütte am Prinzenberg haben wir die Mittagspause eingelegt.
Von hier aus ging es zur Marienhöhe. Der Name Marienhöhe ist auf Maria Alexandrowna (1824-1880) – Kaiserin von Russland, geborene Prinzessin von Hessen und Tochter der Großherzogin Wilhelmine – zurückzuführen. Im Frühjahr 2009 wurde der Marientempel rekonstruiert. Leider war der Marientempel von Wildkräutern zu gewachsen.

Nun ging es zur Ludwigshöhe. Hier hatten wir eine beeindruckende Aussicht auf Darmstadt und die Umgebung. Die Skyline von Frankfurt konnten wir gut sehen.
Am 17.08.2014 fand ein Sommerfest auf der Ludwigshöhe statt. Es gab leckere Köstlichkeiten und die Aussicht vom Ludwigsturm. Deshalb haben wir hier eine ungeplante Pause eingelegt.

Nun sind wir auf dem internationalen Waldkunstpfad in Darmstadt weitergelaufen.
17 Künstler aus elf Nationen präsentieren hier ihre Werke zum Thema „Kunst-Biotope“.
Es war kurzweilig, den 2,6 Kilometer langen Waldkunstpfad zu laufen.

Als Diorit-Felsmassiv zeigte sich der Herrgottsberg. Hier hat Goethe bei einem Besuch den Felsweihegesang gedichtet. Ein Ausschnitt des Gedichtes ist auf einem Fels eingraviert.

Ich irrer Wandrer fühlt erst auf dir Besitzthums Freuden und Heimats Glück.
Da wo wir lieben, ist Vaterland; wo wir genießen, ist Hof und Haus.



Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Seitenerstellung in 0.02 Sekunden